Minka
14. Januar 2021
Nele
9. Januar 2021

 

 

Eigenschaften

Name Herkules
Rasse Europäisch Kurzhaar
geschätztes Alter ca. 5 Jahre
Fundort Queienfeld
Geschlecht männlich
kastriert ja
Handicap nein
Sonstiges unbekannt
derzeitige Unterbringung Tierauffangstation
aufgenommen am 16.12.2020

Information

Herkules, der unglückliche Held

Eigentlich ist der stattliche Herkules, der seinen Namen in der Meininger Tierauffangstation aus gutem Grund bekam, ein Bild von einem Kater. Auch in der MDR-Fernsehsendung „Tierisch tierisch“ hatte er gerade einen großen Auftritt. Denn für den etwa fünfjährigen Herkules wird ganz, ganz dringend eine tierliebe Familie gesucht. Am besten eine, die ihm in ihrem Zuhause Freigang ermöglichen kann! Die Mitarbeiter der Tierauffangstation erleben den großen Helden nämlich gerade überaus traurig, nachdem er nach einem Vermittlungsversuch ein weiteres Mal sein Zuhause verloren hat. Zudem muss er nach seiner Rückkehr in die Meininger Tierherberge die übliche Zeit in einer Quarantänebox absitzen. Der silber-tabby-farbene Prachtbursche mit dem weißen Latz lässt jetzt sehr das Köpfchen hängen, er ist teilnahmslos und hat auch seinen Appetit verloren. Herkules leidet und sollte ganz schnell raus aus seiner Lage. Dabei ist der gestandene Kater sonst alles andere als ein Katzenkind von Traurigkeit. In Queienfeld hatte er im September/Oktober menschlichen Anschluss gesucht. Dort konnte er nicht dauerhaft bleiben und wo er herkam, ließ sich nicht nachvollziehen. So gelangte der liebenswerte Kerl in die Meininger Tierauffangstation. Hier hielt er mit seiner Dominanz das ganze Katzenhaus auf Trab. Herkules hat es nicht so mit seinen Artgenossen und so teilte er ordentlich aus. Umso freundlicher begegnet er den Zweibeinern. Der extrem schmusige, charismatische Kater mit der hübschen Fellzeichnung braucht nun schnellstens ein Zuhause, in dem er viel Liebe und Zuwendung erfährt. Das hatte er schon mal gefunden, doch die neuen Besitzer gaben ihn schweren Herzens zurück, weil er sich in der Wohnung als nicht immer stubenrein erwies. Jedenfalls war er nicht zu motivieren, sein Katzenklo zu benutzen. Herkules sollte daher nach einer Eingewöhnungszeit ein Freigänger werden, zumal er das Herumstromern in Freiheit wohl auch zu schätzen gelernt hat. Den prächtigen Kater kann man bei einem telefonisch vereinbarten Besuchstermin in der Tierauffangstation (03693-478460) kennenlernen. Der Tierschutzverein hofft sehr, dass der deprimierte Herkules nun ganz schnell im dritten Anlauf sein Glück findet.