Sturmschaden
6. März 2019
Lesestunde mit Max und Horst
23. März 2019

Bounty wird in Jüchsen vermisst

Veröffentlicht am: 2019-03-06 19:14:22


Ein sehr traurige Tiergeschichte ist die von Katerchen Bounty. Der Schmusekater kam im Herbst in die Tierauffangstation, da sein Herrchen verstorben war. Dort blieb er, bis das Nachlassgericht ihn zur Vermittlung freigab. Mit seiner liebenswerten Art hatte sich Bounty inzwischen in die Herzen vieler Katzenfreunde geschmust. Er bekam schließlich die Chance, in einem neuen Zuhause in Jüchsen glücklich zu werden. Seine neuen Besitzer nahmen ihn Ende Januar mit großer Freude bei sich auf. So zutraulich er Menschen gegenüber ist, so ängstlich reagierte er auf Geräusche und Autos. Deshalb drehte der Freigänger erst immer in den Abendstunden seine Runde. Er blieb ein paar Stunden draußen, entfernte sich aber nie weit vom Haus. Tag für Tag kehrte er zuverlässig nach Hause zurück. Bis vorige Woche. Nun ist das Katerchen genauso spurlos verschwunden, wie das schon bei seinem Vorgänger in der Familie, Kater Max, der Fall war. Verzweifelt suchten die Besitzer nach Bounty, doch vergebens. Der schlimme Verdacht liegt nahe, dass jemandem in Jüchsen Katzen ein Dorn im Auge sind. Der kräftige weiße Kater mit dem schwarzen Abzeichen ist noch relativ jung, kastriert, gechippt und bei TASSO registriert. Wer hat Bounty seit voriger Woche gesehen? Wer kann helfen, dass er wieder nach Hause kommt? Oder hat jemand beobachtet, dass jemand ihn eingefangen oder ihm gar ein Leid zugefügt hat? Hinweise aller Art zu Katerchen Bounty nimmt die Tierauffangstation entgegen. Die Jüchsener werden gebeten, in Kellern, Garagen oder Schuppen nachzuschauen, wo Bounty aus Versehen eingesperrt worden sein könnte.